Zeitarbeit als Chance

Zeitarbeit als Chance

Menschen mit geringer Berufsqualifikation und ausländischer Staatsangehörigkeit bekommen eine große Chance durch die Zeitarbeit

Die aktuellen Zahlen der BA verdeutlichen, dass die Zeitarbeit gute Beschäftigungschancen für Menschen bietet, die aufgrund einer vergleichsweise großen Arbeitsmarktferne, beispielsweise aufgrund niedriger formaler Qualifikationen oder Phasen von Nichterwerbstätigkeit, bei der Beschäftigungssuche Probleme haben. So ist der Anteil der Personen ohne Berufsabschluss in der Zeitarbeit mit 31 Prozent fast doppelt so hoch wie der entsprechende Anteil von 16 Prozent bei allen Beschäftigten. Allerdings berücksichtigt die BA hier keine fehlenden Angaben über den Berufsabschluss. Bei Berücksichtigung dieser Kategorie ergibt sich in der Zeitarbeit am Stichtag 31. Dezember 2019 ein Anteil von 27 Prozent der Personen ohne abgeschlossene Berufsausbildung und bei der Gesamtbeschäftigung von 14 Prozent.

Auch für Menschen mit ausländischer Staatsangehörigkeit bietet die Zeitarbeit eine wichtige Einstiegsmöglichkeit in den deutschen Arbeitsmarkt. Laut den neuen BA-Zahlen hat mehr als jeder dritte Zeitarbeitnehmer (37 Prozent) einen ausländischen Pass. Dieser Anteil ist in den letzten Jahren gestiegen und dreimal so hoch wie bei den Beschäftigten insgesamt, wo die Ausländerquote bei zwölf Prozent liegt. Dass die Zeitarbeit ein wichtiger Integrationsdienstleister ist, zeigt sich auch daran, dass im Jahresdurchschnitt 2019 mehr als 52.000 Personen aus den acht Hauptasylzugangsländern als Zeitarbeitnehmer beschäftigt waren. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum hat sich ihre Zahl dabei um 8.000 (+17 Prozent) erhöht.