Sicherer Arbeitsplatz während der Corona-Krise

Weltweite Initiative der Personaldienstleister: „Sicher arbeiten in der neuen Normalität“

World Employment Confederation (WEC) macht es vor

Vor dem Hintergrund der massiven Auswirkungen der Corona-Pandemie haben die Personaldienstleister die weltweite Initiative „Sicher arbeiten in der neuen Normalität“ (Safely back to work in the new normal) gestartet. Sie verfolgt sowohl das Ziel, Unternehmen und ihren Arbeitnehmern das Arbeiten in der neuen Normalität während und nach der Corona-Pandemie zu erleichtern als auch die Personaldienstleistungsbranche als Brückenbauer hierbei zu positionieren. Die Schirmherrschaft der Initiative hat der weltweite Dachverband der Personaldienstleistungsunternehmen World Employment Confederation (WEC), in dem der Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e.V. (BAP) Mitglied ist, übernommen.

Die Corona-Pandemie stellt die Menschen und Volkswirtschaften vor beispiellose Herausforderungen. Um den wirtschaftlichen Abschwung und die Auswirkungen auf die individuelle finanzielle Situation der Menschen zu begrenzen, mussten sich alle Beteiligten sehr schnell auf eine neue Realität einstellen. Eine neue Realität, in der physische Distanzierung und weitere strenge Maßnahmen noch lange Zeit ganz wesentliche Bestandteile aller Prozesse am Arbeitsplatz sein werden. Das Ziel der Initiative ist es daher, die gesammelten Fakten und bewährten Praktiken (Good Practices) aus der ganzen Welt zum Umgang mit der Corona-Pandemie möglichst flächendeckend zur Verfügung zu stellen.

Personaldienstleister sind als Branche weltweit größter Arbeitgeber im privaten Sektor

Weltweit setzt die Personaldienstleistungsbranche fast 60 Millionen Arbeitnehmer in den verschiedensten Branchen ein. Die Personaldienstleister sind als Branche somit der weltweit größte Arbeitgeber im privaten Sektor und die Arbeitsmarktexperten für aktuelle Entwicklungen und Trends. Als Vermittler zwischen Unternehmen und Arbeitnehmern sind sie zudem mit der Organisation und Umsetzung von branchenspezifischen Regelungen zum Schutz von Gesundheit und Sicherheit vertraut.

Die spezifischen Erfahrungen und das Fachwissen der Branche werden im Rahmen der Initiative „Sicher arbeiten in der neuen Normalität” in Form von Maßnahmenempfehlungen und guten Beispielen aus der ganzen Welt kostenfrei zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig sind im Rahmen der Initiative auch immer wieder Sonderveröffentlichungen vorgesehen, bei denen der Fokus auf Spezialaspekte gerichtet ist, wie Länderanalysen und Ländervergleiche. Die weltweit im Umgang mit Corona gemachten Erfahrungen können dabei helfen, allen Menschen ein sicheres Arbeiten zu ermöglichen. Daher ist es selbstverständlich, dass auch der BAP die Initiative vollumfänglich unterstützt.